CRIB
cardiovascular research institute basel
CONTACT
Leiter Prof. Christian Müller Spitalstrasse 2 CH-4056 Basel Schweiz
© Prof. Christian Müller 2020
Mitarbeiterinterview
Stephanie Wunderlin M.R.: Stephanie wie geht es Dir? Stephanie: Danke, mir geht es sehr gut Du bist seit über einem halben Jahr bei uns im CRIB, wie ist Deine Bilanz? Sehr gut, ich habe bisher sehr viel gelernt. Nach anfänglicher Umstellung aus dem klinischen Alltag habe ich mich sehr gut eingelebt. Wie kam das Interesse an dem Bereich Pflege bzw. Medizin? Die Arbeit meiner Mutter im Spital hat mich sehr inspiriert im Bereich Pflege/Medizin zu arbeiten. Von 2012 – 2015 habe ich die Ausbildung zur Fachfrau Gesundheit absolviert und danach die zweijährige Ausbildung zur Dipl. Pflegefachfrau HF angeschlossen. Ich habe danach zwei Jahre in der medizinischen Abteilung des UKBB als Dipl. Pflegefachfrau gearbeitet. Wie bist Du zum CRIB bzw. zur Forschungsgruppe von Prof. Raban Jeger und Prof. Christoph Kaiser gekommen? Ich habe eine neue Herausforderung gesucht. Durch den häufigen Kontakt mit Studien bzw. mit Studienpersonal während der Pflegetätigkeit im UKBB wurde mein Interesse geweckt, weshalb ich mich auf die ausgeschriebene Stelle als Study Nurse im CRIB beworben habe. Welches sind Deine aktuellen Aufgaben, Projekte im CRIB? Einerseits unterstütze ich das Interventionelle Studien-Team (Nicole Gilgen, Margarete Baumgartner, Andrea Harder) bei laufenden Studien/Register, Follow-up, Dateneingabe, Studienvorbereitung etc. Als Studienkoordinatorin bin ich für das «Swiss SCAD Registry» zuständig, eine nationale observationelle Kohortenstudie zur Erfassung der klinischen Symptome, Behandlung und Outcome von spontaner Koronardissektion (SCAD). Die Studie hat am 15. Juli 2020 begonnen. Welche Studien und Projekte wirst du zukünftig betreuen? Der Start der neuen Projekte/Studien wurde wegen der CRORONA-Pandemie auf August bzw. September 2020 verschoben. Am 10. August startete das «Takotsubo-Register». Diese internationale Kohortenstudie hat das Ziel ein besseres Verständnis über Hergang, Diagnostik und Therapie des Takotsubo Syndroms zu erlangen, um letztendlich Diagnostik, Therapie und präventive Massnahmen der Erkrankung zu verbessern. Hier unterstütze ich Andrea Harder und leiste ihre Stellvertretung. Die Auftrags-Studie «PACIFIC-AMI», die jetzt im September startet, liegt in meiner Verantwortung. Diese randomisierte Phase 2-Dosisfindungsstudie evaluiert die Dosis Sicherheit und Wirksamkeit eines oral einzunehmenden Faktor-XIa-Hemmers bei Patienten nach akutem Herzinfarkt. Ebenfalls im Herbst beginnen wir ein Kollaborationsprojekt mit PD Dr. Osthoff der Inneren Medizin zur Erforschung des klinischen Nutzens von Conestat-α, ein rekombinanter humaner C1 Esterase-Hemmer, zur Prävention von akutem Nierenversagen nach NSTEMI. In der Funktion als ‘unblinded’ Study Nurse werde ich die Studien- medikation zubereiten. Welche Herausforderungen hast Du? Da ich neu als Study Nurse arbeite, wird die Anfangszeit mit den neuen Studien sicherlich interessant und lehrreich werden. Welche Ziele/Wünsche hast Du? Ich freue mich weiterhin in einem gut vernetzten, tollen Team arbeiten zu dürfen und einen professionellen Einstieg in die klinische Forschung zu erhalten. Stephanie, herzlichen Dank, dass Du Dich bereit erklärt hast, mir ein Interview für den CRIB-Newsletter zu geben.
Prof. Christian Müller
Prof. Stefan Osswald