CRIB
cardiovascular research institute basel
CONTACT
Leiter Prof. Christian Müller Spitalstrasse 2 CH-4056 Basel Schweiz
© Prof. Christian Müller 2021
Mitarbeiterinterview
Noemi Glarner M.R.: Noemi wie geht Dir zurzeit? Viel um die Ohren, aber mir geht es gut, vielen Dank. Du bist seit 1.5 Jahren bei uns im CRIB, wie ist Dein Resümee heute? Ich kenne das CRIB bereits von meiner Masterarbeit im Rahmen des Medizinstudiums, für die ich 2016 mit Christian Puleacher beim PMI Projekt mitgearbeitet habe. Es war sehr spannend nach dieser Pause wieder ans CRIB zurückzukehren und zu sehen wie es sich verändert hat. Das CRIB ist weitergewachsen und viele neue interessante Projekte sind entstanden. Seit ich nun wieder zurück am CRIB bin, war durch die Corona Pandemie eigentlich ständig Ausnahmezustand und einige Dinge sind etwas anders gelaufen als geplant. Es war sicherlich eine grosse Herausforderung, die mit dem tollen Team im Rücken jedoch gut gemeistert werden konnte. Wie entwickelte sich Dein Interesse an Medizin und kardiovaskulärer klinischer Forschung? Ich hatte bis zum Start des Medizinstudiums eigentlich wenig Berührungspunkte mit der Medizin. Ich hatte immer ein grosses Interesse an den Naturwissenschaften und daran zu verstehen wie Dinge entstehen und funktionieren. Durch ein Projekt in der Herzchirurgie im 1. Jahr des Medizinstudiums wurde mein Interesse am Herzen relativ früh geweckt. Dies war auch der Grund, weshalb ich mich für eine Masterarbeit im Fachbereich der Kardiologie entschieden habe, welche mein Interesse bestätigt und weiter bekräftigt hat. Während meines PhDs habe ich nun noch viele weitere Facetten der klinischen Forschung kennen und schätzen gelernt. Wie verlief Dein bisheriges Studium? Ich habe mein gesamtes Medizinstudium an der Universität Basel absolviert. Im Januar 2020 habe ich das MD-PhD Programm in der Forschungsgruppe von Prof. Müller gestartet. Welches sind Deine aktuellen Aufgaben und Projekte im CRIB? Hauptsächlich bin ich die Studienkoordinatorin für die PMI-Projekte. Die ursprüngliche Basel-PMI Studie ist mittlerweile zu einer Familie von verschiedenen Studien angewachsen, bei deren Planung und Durchführung ich auch mitwirken konnte. Die Arbeit als Studienkoordinatorin beinhaltet unterschiedlichste Aspekte wie unter anderem Kommunikation mit der Ethikkommission, Einarbeitung und Unterstützung von (neuen) Teamkolleginnen und -kollegen, und Entwicklung und Umsetzung von neuen Ideen für wissenschaftliche Analysen. Diese Mischung von verschiedenen Arbeiten gefällt mir sehr. Ausserdem arbeite ich als Studienärztin bei der AEGIS-II Studie, einer Phase-3 Interventionsstudie. Hat sich Deine Arbeit durch die CORONA-Pandemie stark verändert? Sie hat sich auf jeden Fall verändert. Als relativ am Anfang der Corona-Pandemie die elektiven Operationen für eine Zeit komplett ausgesetzt haben, haben wir uns entschieden eine Pause beim Patienteneinschluss für die PMI-Studie einzulegen. Glücklicherweise blieb dies nur für eine kurze Zeit bestehen und wir konnten bald unser Screening wie gehabt wiederaufnehmen. Corona-bedingt habe ich etwas früher als geplant die Gesamtkoordination der PMI-Studien übernommen, was sicherlich eine grosse Herausforderung war. Zusätzlich bringt die Arbeit im Home-Office sowie Online-Vorlesungen seine Vor- aber auch Nachteile mit sich. Ich freue mich jedoch sehr, dass trotz 4. Welle mittlerweile beinahe wieder Normalzustand im CRIB herrscht und wir uns vermehr auch wieder persönlich austauschen können. Hast Du neben Deinem sehr zeitaufwendigen Job überhaupt noch Zeit für Hobbies? Das ist manchmal schwierig und sehr unterschiedlich von Woche zu Woche. Es gibt Tage, da kann ich mir gut Zeit nehmen für meine Familie/Freunde und Hobbies und dann gibt es Tage, da geht das nicht so gut auf. Welche Studien und Projekte wirst du zukünftig betreuen? Ich werde weiterhin das Basel-PMI koordinieren sowie meine Finger bei der Betreuung von Tochterstudien der PMI-Studiengruppe im Spiel haben. Weiterhin ist natürlich eines meiner «wichtigsten Projekte» das Voranbringen und der erfolgreiche Abschluss meines MD-PhD Programmes. Welche Herausforderungen und Ziele hast Du? Ich möchte die PMI-Studien gut weiterführen und weiter professionalisieren, damit wir eine bestmögliche Betreuung für Patienten nach Operationen gewährleisten können. Ich freue mich dabei sehr auf die Zusammenarbeit mit unserer neuen Datamanagerin Gabrielle Huré und neue Aspekte, welche bald in die bestehende PMI-Studie miteingearbeitet werden, natürlich immer mit dem Ziel weiterhin qualitativ hochwertige Forschung zu betreiben. Mein wichtigstes persönliches Ziel ist es hier in der klinischen Forschung möglichst viele neue Erfahrungen und neues Wissen zu sammeln und mein MD-PhD planmässig zu Ende zu bringen. Danach freue ich mich auf meine erste klinische Tätigkeit als Assistenzärztin auf der Inneren Medizin und auf alles, was diese Umstellung mit sich bringen wird. Noemi, herzlichen Dank, dass Du Dich bereit erklärt hast, mir ein Interview zu geben.
Prof. Michael Kühne
Prof. Christian Müller
Prof. Stefan Osswald
FORSCHUNG HERZCHIRURGIE